Es war Gegenteil-Wochenende (Deutschrap vs. Deutschrock)

16. April 2013 | Seenadel

Heute nochmal ein Beitrag in eigener Sache und kein Testbericht: Ich gehe ja immer wieder gerne auf Konzerte, abgesehen von meinem Stamm-Festival (Amphi), meist so 1 bis 2 Mal im Jahr. Dieses Wochenende fielen 2 Konzerte, die ich unbedingt sehen wollte, natürlich auf ein einziges Wochenende. Was solls, man lebt nur einmal, außerdem war gutes Wetter, welches ausgenutzt werden sollte.

Samstag (13.04.2013) stand Kevin Russel in Oberhausen auf dem Programm, besser bekannt als der Böhse Onkelz Sänger mit neuer Band. Die Musik habe ich zwar vor allem zu Teenagerzeiten gehört und heute kaum noch, allerdings sah ich die Onkelz nie live, weswegen ich quasi aus Nostalgie-Gründen hin wollte. Gespielt wurden natürlich nur alte Onkelz Lieder, neue Songs möchte eh niemand hören ;).

Es war eine sehr spaßige Hinfahrt mit 2 Kumpels und genug Bier. Das Konzert selbst war ebenfalls gut, wobei wir relativ weit hinten standen, da die Deutsche Bahn eine ziemliche Verspätung verursacht hat. Wie nicht anders zu erwarten… Gespielt wurden vor allem Klassiker, die ich alle kannte. Keine Überraschung, gutes Konzert, aber nichts Großartiges.

Das Beste ist eigentlich am Schluss in der Garderobe passiert: Ich traf zufälligerweise den Rapper Favorite, den ich nicht unbedingt dort erwartet hätte, und konnte ein bisschen mit ihm reden :).

Kollegah und Farid Bang Köln 14.04.2013

Sonntag (14.04.2013) standen Kollegah und Farid Bang auf dem Programm. Ja ich weiß, etwas andere Musik, des wegen auch die Überschrift von diesem Eintrag. Die Musik ist mitunter momentan eher mein Ding, weswegen weniger getrunken wurde, damit man sich auf das Konzert konzentrieren konnte. Außerdem musste ich Montags ja früh raus.

Das Konzert war neben den Konzerten meiner Lieblingsband (The Crüxshadows) mit das Beste, was ich je erlebt habe. Es wurden nur die besten Songs vom neuen Album (JBG 2) gespielt, zusätzlich die besten Songs von Kollegah und Farid Bang von früheren Alben. Auch hier kamen wir wieder sehr sehr spät, oder doch eher sehr pünktlich: 2 Sekunden nachdem wir die Halle betraten ging das Konzert nämlich los. Ausnahmsweise mal ein gutes Timing ;).

Wir standen quasi am Ausgang, weswegen ich mehr vom Konzert gesehen habe, wenn ich auf die Bildschirme der Handys geschaut habe, die quasi jeder Zweite zum filmen hochgehalten hat. Das Positive daran war allerdings, dass ich in sekundenschnelle bei der Theke war, um Cola und Wasser zu ordern (wie gesagt, am nächsten Tag sollte es früh zur Uni gehen).

Dadurch, dass das Konzert schon um 19:30 Uhr anfing, endete es auch schon um 21:30 Uhr. War quasi noch hell draußen ;). Denke mal das war der Fall, da ein Großteil des Publikums jünger war und des wegen am nächsten Tag zur Schule musste.

Doch nun zum traurigen Part des sonst so schönen Wochenendes: In der Nacht von Sonntag auf Montag hat es mich gesundheitlich richtig erwischt: Nase läuft, Hals kratzt, Schwindel… so wie jedes Jahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen raus kommen.

Die Fotos wurden in Hektik mit dem Handy geschossen, ich bitte dies zu entschuldigen. Aber besser schlechte Fotos als gar keine, da der Artikel sonst so nackt aussieht.

Kollegah und Farid Bang Köln 14.04.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.