Testbericht: L’Oréal Paris Men Expert Hydra Energy

11. Mai 2013 | Seenadel

Nachdem ich euch gestern mein Peeling-Gel für ein schöneres Hautbild vorgestellt habe, soll es heute um die Feuchtigkeitscréme gehen, die ich nach der Anwendung auftrage: L’Oréal Paris Men Expert Hydra Energy. Komplizierter Name – gutes Produkt. Hier ein Bild von der Verpackung und dem Spender:

L'Oréal Paris Men Expert Hydra Energy

Über Verpackung & Spender

Der Hydra Energy Spender befindet sich in einer silber-orangenen Verpackung, auf welcher der Produktname und viele Zusätze zu finden sind: Anti-Trockene Haut, Hydra Energy, Comfort Max, Feuchtigkeitspflege und so weiter – recht pompös was die Begrifflichkeiten angeht.

Der Spender von Hydra Energy selbst ist ebenfalls in den Farben silber und orange gehalten, hat einen orangenen Stöpsel vor der Erstanwendung in der Öffnung, damit die Feuchtigkeitscreme nicht trocknet und eine durchsichtige Kappe als Schutz.

Besonders praktisch am Spender ist, dass bei einmaligem Drücken direkt die richtige Portionsgröße hinausgeschossen kommt – nicht mehr und nicht weniger.

Des Weiteren sind 50 ml enthalten.

Anwendung

Laut Verpackung soll die Hydra Energy Feuchtigkeitscréme morgens und / oder abends aufgetragen werden, am besten direkt nach dem Duschen bzw. nach einer Reinigung der Gesichtshaut. Ich persönlich greife, sofern ich dran denke, 2 Mal pro Tag zu Hydra Energy.

Am Anfang kommt einem die Portion recht groß vor und man denkt, dass es viel zu viel ist. Doch die Créme zieht ziemlich schnell ein und man merkt, dass die Portion doch genau die richtige Größe hat.

Es bleibt keine Schmiererei auf der Haut zurück, nur das weiche und wohlige Gefühl einer frisch aufgetragenen Feuchtigkeitscréme. Es sieht also nicht aus, als ob einen Fettfilm im Gesicht hat.

Was ich besonders zu schätzen gelernt habe: Hydra Energy brennt nicht in den Augen, wie manch andere Feuchtigkeitscréme. Ich habe einmal eine Créme von einem Discounter ausprobiert, die einige Minuten nach Auftragen richtig im Auge gebrannt hat. Ob es an mir lag oder an der Créme kann ich nicht genau sagen. Aber wie gesagt, bei Hydra Energy hat man dieses Problem glücklicherweise nicht – ich jedenfalls nicht (jeder Mensch reagiert anders).

Ergiebigkeit

Mein erster Spender hat nun ca. 3 Wochen gehalten, bei durchschnittlich 1,5 Anwendungen pro Tag. Ich bin positiv überrascht, da sich 50 ml doch noch nach etwas weniger anhört.

Preis & wo kaufen?

Da ich in Geschäften nicht fündig geworden bin oder mir die angebotenen Feuchtigkeitscrémes komisch vorkamen, habe ich – wie sollte es anders sein – mal wieder zu Amazon gegriffen. Ich habe direkt einen 3er Pack bestellt, der damals ca. 15€ gekostet hat. Heutzutage kostet er 26€, warum auch immer. Ich denke da sollte man die Augen nach Angeboten offen halten und nicht unbedingt das Angebot nehmen, welches einem als erstes ins Auge springt.

Fazit: L’Oreal Paris Men Expert Hydra Energy

Wenn ich nochmal ein gutes Angebot für Hydra Energy finde, werde ich definitiv wieder zuschlagen. Die Feuchtigkeitscréme zieht sofort ein, macht die Haut schön weich und es gibt kein lästiges Brennen in den Augen. Bei solchen Produkten sollte man wohl definitiv auf die Marke achten und gegebenenfalls etwas mehr bezahlen.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.